MSF » Motorsport & Tischtennis » Slalom » Saison 2011

Aktualisiert: 06.02.2018

Björn Dau auf Platz 8 in Deutschland

Björn Dau in der DRSM auf Platz 8

Das Jahr 2011 liegt gerade einmal knapp über die Hälfte hinter uns, da ist die Saison der deutschen Rennslalom Meisterschaft 2011 bereits beendet, der Sieger gekürt. Nach insgesamt acht Läufen in Deutschland - vom tiefsten Bayern in Eggenfelden bis in den hohen Norden in Eggebek - konnte das DL-Racing Team sein selbst gestecktes Saisonziel erreichen. Zum dritten Mal nach 2005 und 2009 erreichte Björn Dau eine top-ten-Platzierung. Am Ende freute sich der junge Harrisleer über den achten Platz in der höchsten deutschen Slalom-Klasse.

Allerdings wurde es am Ende der Saison noch einmal knapper als erwartet.
Nach den ersten drei Läufen lag Björn mit seinem Honda CRX auf Platz zwei in der Gesamtwertung. Beim vierten Lauf im heimischen Eggebek bedeutete ein Fahrfehler vier Pylonen und damit 12 Strafsekunden, keine gute Ausgangsposition des Lokalmatadors für die weitere Saison. In Lauf fünf gab es Ärger mit einem Streckenposten, der eine Pylone auf der Strecke vergaß. Beim sechsten Lauf in Berlin der Super-Gau: Ausfall.
In den beiden Endläufen in Ahlhorn kämpfte sich Björn Dau schlussendlich wieder in die Top 10 zurück.

Wieder kein Sieg beim "Heimspiel"

Seit 2005 fährt das DL-Racing Team in der deutschen Rennslalom Meisterschaft mit. Seit 2009 gehört auch die Veranstaltung im nahen Eggebek mit zur höchsten deutschen Slalom-Wertung. Jedoch gelang dem Team auch 2011 kein Sieg in Eggebek und somit bleibt diese Veranstaltung auch weiterhin der einzige aktuelle Rennslalom in Deutschland, bei welchen das Team um Björn Dau noch Sieglos ist. Alle anderen aktuellen deutschen Rennslalom konnte Björn Dau in der Vergangenheit bereits mehrfach gewinnen.
Bei den beiden Veranstaltungen am 21. und 22. Mai ging das DL-Racing Team mit Ihrem Honda CRX an den Start. Fahrer waren dieses Mal wieder das altbewährte Fahrerpaar mit Björn und Morten Dau. Am Samstag war der Sieg schnell außer Reichweite. Keiner in der Klasse kam auch nur annähernd an die Zeit von Mike Röder heran. Da galt es Platz zwei zu sichern. Diesen konnte Björn jedoch souverän sichern. Somit lag nach hinten zum Dritten ebenso ein Zeitpolster vor, wie nach vorne zum Klassensieger.
Morten kämpfte derweil um den dritten Podestplatz. In einem engen Dreikampf musste er sich jedoch am Ende wegen einer umfahrenen Pylone mit dem fünften Platz zufrieden geben.

 

Björn Dau wiederholt Vorjahreserfolg

14 Stunden und knappe 1.000 km. betrug die Anfahrt des DL-Racing Teams zum Saisonauftakt in der deutschen Rennslalom Meisterschaft 2011. Für das Team um Björn Dau ging es zur ersten Veranstaltung des Jahres ins oberbayerische Eggenfelden zum vermutlich schnellsten Rennslalom der Saison. Nachdem im Vorjahr in Eggenfelden die Plätze drei und eins heraussprangen, war die Motivation für die Läufe 2011 scheinbar unbegrenzt.

Der bundesweit bekannte Honda CRX wurde im Winter durch das Mechaniker Team von Kfz Service Dau vor allem in Sachen Zuverlässigkeit und Unterboden in vielen Arbeitsstunden weiter entwickelt. Das Team um Chef-Mechaniker Thorkild Dau will vor allem der hohen Ausfallquote der letzten beiden Jahre entgegen wirken und strebt dabei wieder eine Ausfallquote von null an, welche Jahrelang gehalten werden konnte. So wurde in diesem Jahr auch erstmals zwei Trainingsveranstaltungen in Rendsburg und in Itzehoe angesetzt, welche das Fahrzeug problemlos absolvierte.

In Eggenfelden wurden dadurch auch keinerlei Probleme am Fahrzeug erkannt. So konnte Björn Dau an beiden Tagen voll angreifen. Als zweiter Fahrer griff Thorkild Dau nach langer Zeit wieder ins Lenkrad. Dieser verbesserte sich vom ersten Trainingslauf am Samstag bis zum letzten Wertungslauf am Sonntag um über 15 Sekunden. Bis auf 5 Sekunden kam er am Ende an die Topzeiten wieder heran. Dadurch fand er sich an beiden Tagen auf im hinteren Mittelfeld wieder, womit er sich jedoch zufrieden zeigte. Anders Björn, der von Anfang an wie im Vorjahr vorne um den Klassen- und Divisionssieg fuhr.

Am Samstag legte er im ersten Wertungslauf vor. Fuhr die schnellste Zeit, hatte jedoch nur einen mageren Vorsprung von 0,08 Sekunden auf den Zweitplatzierten. Im zweiten und letzten Wertungslauf konnte er seine Zeit nicht ganz halten. Am Ende standen 0,24 Sekunden Rückstand auf den Sieger Mike Röder aus dem durch Sebastian Vettel bekannten Heppenheim zu Buche. Jedoch mogelte sich gleich noch ein zweiter Fahrer dazwischen. Am Ende fehlten 0,10 Sekunden für den zweiten Platz. Am Ende sprang somit ein dritter Platz heraus, welcher an sich als Erfolg zu werten war, jedoch aufgrund des geringen Rückstandes erst einmal für traurige Gesichter im Team sorgten.

Dieses sollte sich am Sonntag ändern. Dort wurde die Geschichte anders herum geschrieben. Nach dem ersten Lauf fing sich Björn einen größeren Rückstand von über einer Sekunde ein. Somit stand gar nur Platz fünf nach der ersten Hälfte zu Buche. Im zweiten Lauf fuhr Björn dann jedoch die absolute Bestzeit beider Tage und konnte somit die Sekunde Rückstand gar noch eine Sekunde Vorsprung verwandeln und wiederholte damit das erfolgreiche Vorjahresergebnis. Platz drei und eins in der Klasse und in der Division bedeuten gleichzeitig der dritte Platz in der Gesamtwertung zur deutschen Rennslalom Meisterschaft 2011. Also ein guter Start in eine neue Saison, in welcher am Ende nach 2007 endlich ein zweites Mal eine Top 10 Platzierung in der höchsten deutschen Slalom-Klasse herausspringen soll. Damals beendete Björn Dau ohne einen einzigen Saisonsieg die Rennslalom Meisterschaft als Siebenter.

Onboard-Video unter facebook: http://www.facebook.com/?ref=logo#!/video/video.php?v=2006776452236&comments
Und unter Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=97F_J0_TEPs