MSF » Motorsport & Tischtennis » Orientierungsfahrt

Aktualisiert: 26.06.2017

Sieg nur knapp verpasst

Der erhoffte Gesamtsieg bei der grenzüberschreitenden Veranstaltung mit Elektro-Fahrzeugen blieb für das Team Michael Leschek (Haselund)/Holger Haulsen (Schleswig) aus. Dennoch zeigte sich die Besatzung der Motorsportfreunde Idstedt im ADAC mehr als zufrieden. Mit dem kleinen Mitsubishi i-MiEV der Stadtwerke Schleswig behaupteten sich die MSFer gegen Teilnehmer aus 6 Nationen hervorragend und belegten den zweiten Platz in der Gesamtwertung der 8. Nordeuropäischen E-Mobil-Rallye.
Gestartet wurde der Wettbewerb im Rahmen des GrünstromEvents in Enge-Sande. Bei wechselnden Witterungsbedingungen standen insgesamt sieben Sollzeitprüfungen mit Fahrzeiten zwischen zwischen 30 Sekunden und 7 Minuten sowie neun Orientierungsetappen auf dem Programm. Zusätzlich fanden drei Leistungsprüfungen statt, die jedoch extra gewertet wurden und nicht in die Gesamtwertung einflossen.
"Wie die späteren Sieger hatten wir die gleiche Anzahl fehlender Kontrollen, nämlich drei. Allerdings waren wir am ersten Tag bei den Sollzeitprüfungen nicht gut genug" zog Copilot Holger Haulsen sein Fazit. "Am zweiten Tag ging es wesentlich besser, wir konnten den Abstand zum führenden Team verkürzen, zum Sieg aber hat es dann doch nicht mehr gereicht!"
Die drei separat gewerteten Leistungsprüfungen bestanden aus einem Slalom in Enge-Sande und am Hafen von Apenrade sowie einer kurzen Beschleunigungsprüfung in Flensburg auf der abgesperrten Busspur an der Schiffbrücke. Hier belegte das MSF-Team den 1. Platz bei den Eco-Cars (Fahrzeugkonzept: Sehr sparsame Autos in Leichtbauweise mit weniger Komfort als Normal-Fahrzeuge).
Kein Wunder, dass Michael Leschek und Holger Haulsen im nächsten Jahr erneut das Projekt "Gesamtsieg" in Angriff nehmen wollen. Die Zusage der Stadtwerke Schleswig dürfte bei den erzielten Erfolgen eine reine Formsache sein.

Foto: ECO-Mobil

Schleswiger Nachrichten vom 23. Juni 2017

Ori-Sport

Der Ori-Sport stand bei der Gründung unseres Vereins Pate. In den 70er und 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts erlebte diese Sportart ihre abslute Blütezeit. Und die MSF Idstedt fuhren einen Erfolg nach dem anderen ein!Teilweise brachten wir vier Mannschaften an den Start. Die Teams gewannen den Sportfahrer-Mobil-SHC-Pokal, diverse Meisterschaften auf Landesebene, waren Seriensieger im Nordpokal und dem nachfolgenden Nord-Ostsee-Pokal.

Copiloten wie Wolfgang Loos, Jürgen Krabbenhöft, Holger Haulsen - um nur einige zu nennen - beherrschten die Szene und sorgten immer wieder für großartige MSF-Erfolge.

Aber auch der Ori-Sport litt in den vergangenen Jahren unter Einbrüchen bei den Starterzahlen. Der Aufwand rechtfertigte den Erfolg nicht mehr. Nach der in der Anfangszeit durchgführten Schleifahrt, der von 2003-2006 veranstalteten Nordfriesenfahrt wurde zZum Bedauern der MSFer auch die legendäre Langseefahrt zumindest vorerst "auf Eis" gelegt.